Bitte um Beachtung (22.11.2021): Sämtliche Lehrveranstaltungen erfolgen bis auf Weiteres DIGITAL!

Ab Mo, 22.11.2021, erfolgen sämtliche Lehrveranstaltungen des Fachbereichs (WiSe 2021/22) bis auf Weiteres rein im DIGITALEN Modus (die jeweiligen Zoom-Links sind via moodle abrufbar).

[Aktuelle Informationen in u:find]


Workshop für Studienanfänger*innen an der Kath.-Theol. Fakultät

22. Februar 2022 (10-12 Uhr) via MS Teams [zum Plakat]

"Wie administriere ich mein Studium?" Einführung in U:SPACE, U:FIND & Co.

[LINK zu weiteren Informationen]

 

 

 


Videowettbewerb für die BeSt 2022

Einsendeschluss 16. Februar 2022

Warum studierst du an der KTF? Und warum sollten sich Studienanfänger:innen ebenfalls dafür entscheiden?

Erzähl uns von deinem Studium und gewinne einen von sechs Büchergutscheinen im Wert zwischen 50 und 200€!

Für die Messe für Beruf, Studium und Weiterbildung (kurz BeSt³) Anfang März 2022 suchen wir Kurzvideos, die einen persönlichen Einblick in das Studium an der KTF bieten. Ihr könnt darüber berichten, warum ihr euch für ein Studium der Theologie oder Religionswissenschaft entschieden habt, was euch am Studium begeistert und warum ihr euer Fach anderen nur weiterempfehlen könnt.

Wie ihr das Video gestaltet, ist ganz eurer Kreativität überlassen. Die einzige Bedingung lautet, dass das Video nicht länger als eine Minute dauert.

[mehr Informationen]


Gelobt seist du, Niemand

Paul Celans Dichtung - eine theologische Provokation

[Nähere Informationen]

[Stimmen zum Buch]


Öffnungszeiten Sekretariat

Di 10-12 Uhr / Mi 10-12 Uhr / Do 16-18 Uhr

Um Voranmeldung wird gebeten: michaela.feiertag@univie.ac.at

Telefonische Erreichbarkeit: Mo 9-13 Uhr / Di 9-14 Uhr / Mi 9-17 Uhr / Do 9-18 Uhr / Fr 9-14 Uhr

Vom 24.12.2021-06.01.2022 ist das Sekretariat geschlossen!


Willkommen am Fachbereich

Dogmatische Theologie hat die Aufgabe, die Sinngehalte des christlichen Glaubens zusammenhängend darzustellen und im Blick auf die Fragen der Gegenwart zu erschließen.
Um diese Aufgabe angemessen wahrzunehmen, muss sie sich zunächst um eine möglichst ursprungsgetreue Darstellung des Glaubens bemühen. Hierzu greift sie auf die Heilige Schrift und die kirchliche Überlieferung zurück und schließt an die großen theologischen Entwürfe der Antike, des Mittelalters und der Neuzeit an.

Dennoch kann Dogmatische Theologie nicht einfach wiederholen, was andere Epochen vorgedacht haben. Sie muss daher die Sinngehalte des Glaubens für heute zeitgemäß erschließen.
Dazu bedarf es einer wachen Zeitdiagnostik und einer angemessenen Denkform. Das zeitdiagnostische Sensorium kann in den pluralen Lebenswelten der späten Moderne durch das Gespräch mit anderen Geistes- und Sozialwissenschaften, aber auch mit der Gegenwartsliteratur ausgebildet werden. Für die Ausarbeitung einer konsistenten Denkform, in der sich die Inhalte des Glaubens systematisch zur Darstellung bringen lassen, ist das Gespräch mit der modernen Philosophie wesentlich.

Diesem Aufgabenprofil entsprechen Schwerpunkte der Arbeit an unserem Fachbereich:
Die Poetikdozentur „Literatur und Religion“, einzigartig im deutschen Sprachraum, bietet Gelegenheit, mit zeitgenössischen Autorinnen und Autoren ins Gespräch zu kommen. Sie schult das Sensorium für Sprache und schärft die Wahrnehmung für religionsaffine Suchbewegungen der Gegenwart. Der vom Fachbereich initiierte fakultäre Forschungsschwerpunkt „Christliche Identität in der Moderne“ beleuchtet die weitreichenden Transformationen des christlichen Glaubens in der Moderne und versucht die daraus erwachsenden Herausforderungen produktiv zu verarbeiten. Schließlich ist das Thema „Religion und Gewalt“, das nach den Anschlägen vom 11. September 2001 eine neue Sichtbarkeit erhalten hat, Gegenstand eines drittmittelfinanzierten Forschungsprojekts. Dieses untersucht die Frage nach der potentiellen Gewaltträchtigkeit von Religion, die insbesondere durch die Arbeiten Jan Assmanns aufgeworfen wurde.


Aktuelle Artikel